Gebrauchsmerkmale und Herstellung von Glasgewebematten

Gebrauchsmerkmale und Herstellung von Glasgewebematten

Glasgewebematten


Gebrauchsmerkmale Glasgewebematte
 
Innerhalb der Kategorie technische Isolierungen spielen bewährte Matten aus Glasgewebe eine wichtige Rolle. Diese Produkte werden überwiegend als Isolier- oder Thermomatten bezeichnet und zeichnen sich durch unterschiedliche produktspezifische Gebrauchseigenschaften aus.
Ausschließlich als maßgeschneiderte Materialanfertigungen werden die Glasgewebematten innerhalb der technischen Isolierungen als Isoliermatten verwendet. Isoliermatten als Glasgewebematten besitzen die entsprechend gewünschten Produktgegebenheiten, welche diese überwiegend für den handwerklichen und industriellen Einsatz geeignet machen.
Aufgrund der spezifischen Merkmale werden die Matten aus Glasgewebe nicht nur in standardisierten und normgerecht angefertigten Bemaßungen zur Verfügung gestellt. Da die Herstellung generell verschiedene Größenvarianten vorsieht, ist es möglich, auch Sonder- und Spezialmattenisolierungen herzustellen, welche die Einsatzmöglichkeiten der Isoliermatte zusätzlich erweitern. Matten aus Glasgewebe können in unterschiedlichen Formen angeboten werden. Typisch für diese Produktklasse sind weitere oder dichtere Steppungen. Im Inneren der Matten verbergen sich die gewebten oder vernadelten Komponenten aus Glas oder Mineralwolle.
 
Glasgewebematten können auch komplizierte Formen annehmenMatten aus Glasgewebe können auch als vorgeformte Elemente in den Varianten der Schalenmatratzen vielseitig angepasst werden. In diesem Zusammenhang können die Arten der Gewebe und die integrierten Füllmaterialien voneinander abweichen und müssen nicht immer aus Vlies bestehen. Als Alternative zu diesen Produkten werden in vielen Fällen in der Industrie, dem Handwerk und der Technik Glasgewebematten bevorzugt, die als Aufmaßmatratzen bezeichnet werden.
Industrieisolierungen aus Glasgewebe zeichnen sich durch eine Unempfindlichkeit gegenüber Feuchtigkeit und Chemikalien aus, sind überaus flexibel und formveränderlich und schwer entflammbar. Darüber hinaus lassen sich Isoliermatten in Form der Glasgewebe überaus schnell und rationell verarbeiten, was zu einer Reduzierung des Zeitaufwandes bei Isoliertätigkeiten führt. Durch die in begrenztem Maße vorliegende Biegsamkeit und beschränkte Elastizität können Glasgewebematten auch an kompliziert geformten Bauteilen fixiert werden.
Hochwertige und moderne technische Isolierungen aus Glasgewebematten für die Industrie und andere kommerzielle Wirtschaftsbereiche gewährleisten sowohl einen Wärme- als auch zuverlässigen Schallschutz und eignen sich in dieser Hinsicht als Dämmmaterialien. Spezielle Matten aus Glasgewebe werden darüber hinaus auch brandschutztechnisch eingesetzt.
Eine Glasgewebeisoliermatte zeichnet sich weiterhin dadurch aus, dass diese resistent gegenüber überaus hohen Temperaturen ist. Diese Produkte werden deshalb auch als hochtemperaturbeständige Erzeugnisse bezeichnet.
 
Mattenisolierungen
 
Die Isolierung von unterschiedlichen Anlagenbereichen, Motorenkomponenten und anderen hitzeführenden Bauteilen werden gegenwärtig in großem Umfang im Zusammenhang mit der zweckmäßigen Mattenisolierung realisiert. Dies Isolierungsart, die überwiegend auf der Basis der Glasgewebematte erfolgt, ist im Zuge der wachsenden Leistungsfähigkeit von Motoren und Getrieben, durch die Nutzung von Partikelfiltern, Katalysatoreneinheiten, Wärmetauscher und Heiz- sowie Kühlvorrichtungen unverzichtbar geworden.
Neben den klassischen Wickelisolierungen, die mit geeigneten Glasgewebebändern vorgenommen werden können, gelten die Hitzeschutzschläuche aus Glasgewebe sowie die Glasgewebematten für die Mattenisolierungen zu den zeitgemäßen und zukunftsweisenden Isoliervarianten.
 
Glasgewebematte für Mattenisolierungen
 
Für diesen Zweck kommen insbesondere solche Spezialprodukte der Kategorie Glasgewebematte zum Einsatz, die mit einer Füllung aus Glasvlies oder Minerawollvlies versehen sind. Eine stabilisierende und zusätzlich isolierende Beschichtung aus Silikon umgibt die Außenseite der Glasgewebematte. Mit dieser Glasgewebematte lassen sich Anlagen und verschiedene Hitze führende Bauteile zweckorientiert und wirtschaftlich isolieren.
Die isolierbaren Temperaturbereiche sind abhängig von der Beschaffenheit und der materialseitigen Ausstattung der Glasgewebematte, die zum Einsatz kommen soll. Sollen Temperaturen bis maximal +700°C isoliert werden, sind Glasgewebematten grundsätzlich so weit belastbar, es müssen jedoch einige Regeln beachtet werden. Eine integrierte Glasvliesfüllung kann Temperaturen bis höchstmöglich +600 °C überstehen. Überschreiten die Temperaturen eine Hitze von +650 °C , dann kann diese über einen kurzen Zeitraum von der inneliegenden Glasvliesfüllung ausgeglichen werden.
Diese Angaben bedeuten in der Praxis, das eine etwa 25 mm starke Glasgewebematte mit dieser Beschaffenheit in der Lage ist, eine Temperatur von etwa +450°C zu ertragen.
 
Praxisrelevante Vorteile bei der Arbeit mit Glasgewebematten
 
Eine Glasgewebematte lässt sich in Abhängigkeit von ihrem Aufbau und der einfachen oder komplizierten Gestalt der zu isolierenden Bauteile leicht und effizient abnehmen und wieder neu befestigen. Dies macht es einfach, eine beschädigte Isoliermatte aus Glasgewebe auszutauschen. Aufgrund der optimalen Gebrauchsmerkmale lassen sich die Glasgewebematten universell verwenden und können an allen möglichen technischen Komponenten wie Schalldämpfern oder anderen Systemen fixiert werden.
Aufgrund der materialseitigen Bestandteile und der damit verbundenen Widerstandsfähigkeit der Glasgewebematte gegenüber mechanischer Beanspruchung zeichnet sich diese durch eine lange Lebensdauer aus. Dies trägt zu einer Einsparung von Materialkosten bei.
Aufgrund der variierbaren Bearbeitungsvoraussetzung von Glasgewebe können die Matten passgenau hergestellt werden. Dies gewährleistet eine bestmögliche Isolierwirkung und reduziert die Wärme- oder Kälteverluste ganz enorm. Die spezielle Beschaffenheit der Oberflächen der Isoliermatte aus Glasgewebe trägt dazu bei, dass Schmutz, Fett- und ölhaltige Substanzen sowie Spritzwasser nicht anhaften können. Die Hersteller der Glasgewebematten bieten diese in praxistauglichen Isolationsstärken an.